Presse-Stimmen

Das sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Outfits und die Show sind Live einfach nur top.


Eine der ungewöhnlichsten Shows des Abends hatten ohne Zweifel ›Silberschauer‹. Mit viel persönlichem Engagement und Sinn für eine gute Show wurde zuerst ein Fernseher auf der Bühne zerstört, auf dem zuvor ein Film der Kategorie Hardcore Erotik dargeboten wurde, beim Song ›Kokain‹ wurden im Zuschauerraum kleine Streichholztäfelchen mit allerlei „berauschenden” Inhaltsstoffen verteilt. Die Jungs rockten, was das Zeug hielt und sind definitiv die Überraschung des Abends. Besser kann man eine bisher wenig bekannte Band kaum in aller Munde bekommen. Von dieser Band wird man in Zukunft noch einiges hören, da ist die Einladung zum WGT im Prinzip nur noch Formsache. Man merkte ›Silberschauer‹ die Spielfreude an und so wurde fleißig mit dem Auditorium agiert. Der Zuschauer wurde direkt in die Show hineingezogen.


Markante und auch sozialkritische Texte, sowie Themen, die einen selbst beschäftigen, gehören zu den markanten Merkmalen von Silberschauer.


Mit ihrem Gothic/Rock/Industrial Sound umhüllten Texten regen sie zum Nachdenken an. In einer Welt, wo vieles normal geworden ist, sind sie der Stachel der aufweckt.


Silberschauer ist der neue düstere Berlin-Export. In einer Welt, der kein perfider Preis zu hoch erscheint, um sich um den ersten Platz zu streiten, bewegen sich die sympathischen Hauptstadt-Rocker lieber zielstrebig auf den Zweiten zu.


Schwester von dem ersten Licht, Bild der Zärtlichkeit und Trauer! Nebel schwimmt mit Silberschauer um dein reizendes Gesicht.

Dein Weg hat Dich zu uns gebracht,
erfahre meiner Schwestern Macht
,durch Deine Hand wird Schnee zu Eis,
und Deine Berührung sanft und leis,
wird unsern Weg nach Hause lenken
- wir wollen Dich auch reich beschenken!