Rotkäppchen

Rotkäppchene
Neue Generation
Neue Generation
Silberschauer

Ein böses Wesen schleicht durch den Wald.
Und seine Seele ist bitter kalt.

Geht auf die Pirsch im grünen Licht.
Schleicht durch das Unterholz, man sieht es nicht.
Kennt keine Schuld und kein Perdon.
Ist vom rechten Weg abgekommen.

Wer hat Angst im tiefen Wald?
Wer schleicht denn dort herum?
Ein warmes Herz so bitter kalt.
Was es nicht liebt, bringt es, einfach um.

Sie sieht den Wolf, das Ungetier.
So plötzlich steht er hinter ihr.

Angelockt von ihrem Duft.
Das Unheil liegt schwer in der Luft.
Jetzt kann er ihr nicht entfliehen.
Er jagt nicht sie, nein, sie jagt ihn.

Wer hat Angst im tiefen Wald?
Wer schleicht denn dort herum?
Ihr warmes Herz so bitter kalt.
Bringt ihre Beute um.

Keine Zeit zur Gegenwehr.
Wolf sein ist so schwer.
Sein Gnadenruf liegt auf dem Wind.
Sein warmes Blut gerinnt.

Gebt acht sie ist nicht allein.
Sie jagen uns daheim.
Ein jede will ihr Ungetier.
Tot dem Wolf! Erlegt ihn hier!